UNSER ANLIEGEN: IHR WOHLBEFINDEN

Verein für Pflege und
Betreuung Paul Gerhardt e.V. Pforzheim

Der Verein für Pflege und Betreuung Paul Gerhardt e.V. Pforzheim ist ein privatrechtlicher, gemeinnütziger Verein, der sich seit 90 Jahren vorwiegend innerhalb der Stadt Pforzheim engagiert. Er hat eine lange Tradition in der Betreuung, Versorgung und Begleitung von pflege- und hilfebedürftigen Menschen unterschiedlichen Alters und verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Zwecke. Die Tätigkeit ist nicht auf Gewinn ausgerichtet.

Die Einrichtung agiert als selbstständiger Träger unter dem Dach des Diakonischen Werks der evangelischen Landeskirche in Baden.

Wir sind Träger von ambulanten, teilstationären und stationären Angeboten in der Arbeit mit Seniorinnen und Senioren und Menschen mit Handicap.

DER MENSCH IM MITTELPUNKT

Tradition und Zukunft

1926

Der Ursprung unseres Vereins geht auf das Jahr 1926 zurück, als Pfarrer Dr. Oskar Schumacher als Leiter des Evang. Gemeindedienstes in Pforzheim eingesetzt wurde. Nur wenige Monate später beauftragte der damalige Kirchengemeinderat Schumacher damit, die in Pforzheim notwendigen Heime unter eigener Verantwortung und Selbstständigkeit zu schaffen.

1928

Gründung des Vereins „Evang. Jugend- und Wohlfahrtdienst“ mit dem Ziel, die soziale Not vor Ort zu lindern. Im Vereinsregister wurde der Verein am 14.12.1928 eingetragen.

1929

Eröffnung des „Mädchenheims Osterfeld“ in der Frankstraße 79 und des Evang. Lehrlings- und Jungmännerheimes „Ambrosius-Blarer-Heim“ in der Unteren Ispringer Straße 12.

1933

Erweiterung des Mädchenheims Osterfeld mit einem Nebenbau für ältere Frauen, so entstand das Altenheim „Haus Daheim“.

1938

Neubau des Altenheims „Paul-Gerhardt-Haus“ an der Ecke Frankstraße/Maurerstraße.

1946

Umbenennung in „Verein für Jugend- und Altenhilfe“ und Übernahme des Melanchtonhaus, hier wurden täglich bis zu 450 Bedürftige verpflegt.

 

1950

Schließung der Baulücke in der Maurerstraße. Das Paul-Gerhardt-Haus verfügt dadurch über 40 neue Plätze für alte Menschen.

1951

Neubau des Friedensheimes in der Frankstraße. Es konnten weitere 60 Altenheimplätze bereitgestellt werden, wobei erstmals ein Teil dieser Betten für Pflegebedürftige zur Verfügung standen.

1957

Neubau des „Matthias-Claudius-Heims“ in der Maximilianstraße 142 mit 53 Plätzen.

1978-1983

Abriss des alten Paul-Gerhardt-Heims, an dieser Stelle entstand ein Neubau mit 66 Pflegeplätzen mit Dusche und WC.

1996

Das Matthias-Claudius-Heim wird zum Betreuten Wohnen umgebaut.

2004-2008

Neu- und Umbau des Paul-Gerhardt-Heims, die Einrichtung verfügt nun über 167 Pflegeplätze in 145 Einzelzimmern und 11 Doppelzimmern. An der Mauerstraße entstehen 12 Betreute Wohnungen. Der erste Bauabschnitt an der Maximilianstraße/ Maurerstraße wurde 2006 eingeweiht und der Verein erhielt den Namen „Seniorenzentrum Paul Gerhardt“. Ziel der Gesamtbaumaßnahme war es, Einzelzimmer mit Dusche und WC zu schaffen sowie die Funktionszusammenhänge der Pflegegeschosse in einer lichtdurchfluteten Architektur mit vielfältigen Blickbezügen in den wertvollen Grünhof einzubinden.

2015

Umbenennung in „Verein für Pflege und Betreuung Paul Gerhardt e.V. Pforzheim“

2018-2020

Abriss des Matthias-Claudius-Heims in der Maximilianstraße 142. Aktuell wird der Neubau Maxi 142 fertiggestellt. Es sind 36 rollstuhlgerechte betreute Wohnungen entstanden, die im Mai 2020 bezogen wurden. Die Tagespflegeeinrichtung mit 16 Plätzen eröffnet am 1. September 2020. Neben der Erweiterung der Tiefgarage sind Räumlichkeiten im Gartengeschoss entstanden, die idealerweise für eine Arztpraxis oder ein Gesundheitszentrum fremdvermietet werden.